Magst du Tomaten? Wir auch. Wir lieben Tomaten! Tomatensalat, Tomate mit Mozzarella, Tomatensauce auf Nudeln und Pizza… mjamm, lecker!

Der März ist der perfekte Monat, um selber ein paar Tomaten zu züchten. Das geht ganz einfach, wenn deine Eltern dir ein bisschen dabei helfen.

Für das Tomatenbeet brauchst du: einen Eierkarton und Wasserfarbe.

Du kannst den Eierkarton in zwei Hälften schneiden. Für die Tomatenpflanzen nimmst du am besten den Deckel. Dann kannst du den Karton so anmalen, wie du magst. Schön bunt! Lass die Farbe gut trocknen.

Dann nimmst du etwas Frischhaltefolie und legst den ganzen Karton damit aus. Die Folie darf keine Löcher haben, sonst läuft das Wasser, mit dem du die Pflanzen giest, aus. Dann befüllst du den Karton mit Erde. Am besten eignet sich spezielle Pflanzenaufzuchterde aus dem Baumarkt, du kannst aber auch ganz normale Erde aus dem Garten nehmen. Schneide die überstehende Folie ab.

Nun nimmst du eine Tomate und schneidest sie in zwei Hälften. Entferne die Kerne. Lege die Kerne über Nacht in eine kleine Schüssel mit Wasser, sodass sich der Glibber abwäscht. Dann legst du die Kerne auf einen kleinen Teller und lässt sie trocknen, am besten in der Sonne auf der Fensterbank.

Sobald die Kerne getrocknet sind, das dauert in etwa zwei Tage, kannst du sie in die Erde einsäen. Lasse genug Abstand zwischen den einzelnen Kernen, damit sie gut keimen können. Stelle den Karton mit den Kernen auf eine sonnige Fensterbank. Es ist wichtig, dass sie genug Licht bekommen und es schön warm ist. Halte die Erde immer etwas feucht, aber achte darauf dass es nicht zu nass wird!

Nach ungefähr einer Woche bis zehn Tagen solltest du das erste Grün sehen. Dann kannst du die Pflanzen einzeln in größere Töpfe umpflanzen. Stelle sie wieder auf die Fensterbank und versorge sie weiterhin mit Wasser. Ungefähr im Mai können die Pflanzen auf den Balkon oder die Terrasse umziehen. Mit etwas Glück kannst du im Sommer die ersten eigenen Tomaten ernten. Lecker!