Essen macht glücklich(er). Das wussten wir schon immer. Und selbstgemachstes Essen ist das Beste! 🙂

Vielleicht kannst du am Wochenende etwas mehr Zeit mit der Familie verbringen, weil deine Eltern nicht (im Homeoffice) arbeiten müssen? Wie wäre es denn, wenn ihr mal zusammen was kocht. Normalerweise übernimmt das ja immer einer deiner Eltern, aber heute haben wir ein Rezept für euch, bei dem du helfen kannst – es ist nämlich überhaupt nicht kompliziert: wir kochen Spätzle. Wie im Urlaub in Süddeutschland. Mjamm!


Für den Teig brauchst du: 4 Eier, 400g Mehl, 1 TL Salz und 250ml Wasser.

Knete aus den Zutaten einen Teig zusammen. Er soll schön elastisch sein, und darf ruhig etwas kleben. Wenn er fertig ist lässt du den Teig etwas ruhen. Stell ihn für ungefähr zehn Minuten an die Seite.

Während der Teig eine kleine Ruhepause einlegt kannst du schon mal Wasser mit ca. 2 TL Salz aufkochen. Am besten nimmst du einen Topf mit einem großen Durchmesser. Wenn das Wasser kocht sollte auch der Teig bereit sein zum Weiterverarbeiten.

Spätzle gibt es in verschiedenen Formen. Wir bervorzugen die kleinen “Knöpfle”. Diese kannst du auf verschiedene Arten herstellen:

1. Du nimmst zwei kleine Löffel und schabst immer ein bisschen Teig von einem Löffel in den Topf. ODER

2. Du nimmst eine Spritztülle zum Tortendekorieren. Fülle den Teig ein und drücke ihn in kleinen Portiönchen ins heiße Wasser. Wenn du keine Spritztülle hast kannst du auch einen Gefrierbeutel mit dem Teig füllen, eine Ecke abschneiden und den Teig so ins Wasser drücken. ODER

3. Du nimmst einen Spätzleschaber.

Die Spätzle werden zunächst, wenn sie ins Wasser fallen, auf den Boden des Topf sinken. Sobald sie gar sind schwimmen sie dann an der Wasseroberfläche und du kannst sie mit einem Schaumlöffel abschöpfen.


Spätzle schmecken besonders gut mit Käse und Röstzwiebeln oder mit Ketchup. Guten Appetit!